Die Saubloter

Am Anfang oder Ende des Jahres (je nachdem wie der Dreikönigstag fällt) wird mit den Junghänsele zusammen am Hans-Kuony-Haus , in der Höllstraße 21 in Stockach, die Saubloter aufgeblasen.

Wie der Name schon sagt, ist das eine Schweinsblase, die gereinigt und gewaschen wird. Die Bloter wird dann mit Luft gefüllt, abgebunden, getrocknet, und anschließend geräuchert. Die ganz „harten“ Jungs blasen die Saubloter mit einem Röhrchen und dem Mund auf, die anderen nehmen den Kompressor zur Hilfe. Jedes Hänsele braucht mindestens eine Saubloter als „Schlagwerkzeug“ an seinem Hänselestecken.

Beim Saubloterfescht wird ein Wettbewerb abgehalten: Wer innerhalb von 3 Minuten die meisten Saublotern mit eigener Lungenkraft aufgeblasen bekommt, gewinnt. Der Gewinner bekommt ein kleines Präsent und darf den Titel „Saublotterkönig“ für ein Jahr lang inne halten.